litbiss.de

Ginkgo ante portas

Bild1
© 19.10.2016 foto brmu: Ginkgofrucht

Ginkgogeruchsgruß

dieser baum so glatt, der  von osten
mich im garten so erbaut,
gibt mir argen ruch zu kosten -
auch dem wissenden es graut.

blätter mir gar täuschend winken.
wenn man früchte ihm abtrennt,
sie nach buttersäure stinken,
wie man es vom katz‘klo kennt.

für die info, mal ganz bieder,
zwingt mich mein gerüchesinn.
ergo: frucht am Ginkgo wieder?
sind die doppelt, sinkst du hin!

© 20.10.2016 brmu
nach dem gedicht „Ginkgo biloba“ von Johann Wolfgang Goethe, West-Östlicher Diwan, 1819

2 Kommentare



baum

JB ohnetitel-IMG 3929a

© collage, papier, 5x5cm von Jutta Barth

lebensfläche mit
stirnband an pyramide -
einsam steht der baum

© 05.07.2016 brmu

0 Kommentare



Kuckucksei à la Goethe

Goethe Osterei-2016

Kalligrafin Roma Fromme-Monsees visualisiert Goethes "Ostersparziergang" auf einem Straußenei

Osterndrapiergang

zum reisen bereit: der strom aus bächen,
durch einen frühlingshaft bewegenden kick,
talwärts ist’s noch ein gutes stück;
so vor und hinter, in keinen schwächen,
tobt es aus rauer berge geschick.

von dort gesendet, fließender spur,
hoch prächtige schauer gischtigen weißes
in streifen quer durch ergrünende flur;
und die sonne, die schuldet ihr heißes;
überall schwebt verdunstung aus regen
alles still hin zu farbigem leben;
doch an blumen fehlt es noch mir,
vernimm: verdutzte menschen sind hier.

kehrt nicht um, strom im schönen,
nicht nach der quell’ rück zu streben.
aus der moore fließender loh’,
springts wie buntes mit himmelscolor.
jedem frommt es nah und auch fern:
wir feiern die strömung frei im kern,
wie die bäche aus eises banden,
aus windiger berge klumpgen geröllen,
aus abhangs- und gemergels banden,
aus dem druck von geschiebefächern,
aus trassen quirlender enge,
aus der erden ehrwürdiger macht
sind die ströme ans licht gebracht.

sieh nur sieh! wie behänd durch die enge
die furt den strom durch die felder trägt,
wie der fluss, breit im gepränge,
so manchen hurtigen nachen zerlegt;
denn bis zum sinken überladen
säuft er ab, war die letzte bahn.
und aus der berge hohen graden
kommen neue wasser heran.

ich höre schon der rettung gebimmel,
seh’ am ufer viel volkes gewimmel,
hienieden rufet gross und klein:
hier sind wir mensch, wird rettung sein.

© 31.3.2016 brmu
nach: J.W. Goethe, „Osterspaziergang“ aus Faust I

0 Kommentare



gestrandet am zaun

Gestrandet-A IMG 1712 - Kopie
© 2015 foto1 dpa – ausschnitt aus KSTA

willst du dieser vater sein
verzweiflung tropft
aufs brot dem letzten
in der hand

willst du dieser sohn wohl sein
die kleine hand
zum trost gen vater
ausgestreckt

beide nur leben wollen
wie wir es tun
noch ohne tränen
uns wähnen

© 07.01.2016 brmu

1dpa: "Gestrandete Flüchtlinge: Ein kleiner Junge tröstet den Vater“ aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 10.12.2015

0 Kommentare



leise rieselt der dreck

Staub Heppdorf-a-130724-en-t

© 24.7.2013 foto Elke Neumann-Thör: kohle-/staubfahne aus dem Tagebau Hambach aus der sicht vom Schlehdornweg in Elsdorf-Heppendorf

(der sauberen luft gewidmet)

gärten, felder, alleelange bäume
daraus sind unsere alten träume
zu wohnen in der idylle

autobahn, bundestraße, kohlebahn
und flieger aus Nörvenich donnern ran
und manchmal stinkt es nach gülle

und ist das wetter uns oftmals nicht hold
dann fliegt die kohle und der sand wie gold
als wär’s ein schleier aus tülle

dann von ganz hoch oben rieselt der dreck
aus den groben und feinen stäuben keck
in ihrer tonnenfrachtfülle

gärten, felder, an alleen bäume
daraus war’n unsere alten träume
es rieselt der staub in stille

© 21.12.2015 brmu

0 Kommentare



steine klopfen

SkinSkeleton DirkFiege-komp

© 2014 skin&skeleton, Carrara Marmor, Dirk Fiege, SteinKlopfen, Wülfrath
© 2015 foto mit dank von Dirk Fiege

im marmor schlummert
das netz trägt durch das leben -
wehre den rissen

© 15.09.2015 brmu

1 Kommentar



kohlesturm am rathausturm

Tagebausturm über Elsdorf 6.5.15
© 6.5.2015 foto Kay Löffler,
bildtitel: Dorf der Staubwolkenmacher;
standort: Bergheim Rathaus
blick: über Medio richtung Tagebau Hambach

volkes lied

horch, was kommt von unten rauf – hollahi hollaho
wird wohl ein braunköhlchen sein – hollahi jaho
schwebt vorbei und kommt herab – hollahi hollaho
wird kohl’staub gewesen sein – hollahi jaho

leute haben’s oft gesagt – hollahi hollaho
dass man kein kohlstäubchen mag – hollahi jaho
lass sie reden, schweig fein still – hollahi hollaho
meint die presse, wenn sie will – hollahi jaho

leut’, die haben mir erzählt – hollahi hollaho
braunkohl’ sei für strom erwählt – hollahi jaho
denk ich mir in meinem sinn – hollahi hollaho
wird nicht gut sein, eher schlimm – hollahi jaho

sagt mir, leute, ganz gewiss – hollahi hollaho
was das für ein dreck da ist – hollahi jaho
saub’ren strom, den krieg ich nicht – hollahi hollaho
und was andres mag ich nicht – hollahi jaho

wenn der aufwind kohle tragt – hollahi hollaho
ist für mich ein trauertag – hollahi jaho
geh’ ich in mein kämmerlein – hollahi hollaho
schreibe meinen schmerz hier ein – hollahi jaho

wenn ich dann asthmatisch bin – hollahi hollaho
trägt man mich zum arzte hin – hollahi jaho
schreibt mir einen sprayer auf – hollahi hollaho
atemnot? dann drück mal drauf – hollahi jaho

wenn ich einst im himmel bin – hollahi hollaho
braune kohle ist nicht drin – hollahi hollaho
denn dort ist’s ein alter brauch – hollahi hollaho
ohne sie, da geht es auch – hollahi jaho

© 22.05.2015 brmu

0 Kommentare



kulturrevolution

Collage Kulturrevolution-IMG 8321

1 Kommentar



auge von London

LondonEye Martin

© foto 2014 m.u. / London Eye

(to whom it may concern)

wo das geld die runde macht
lebt ein mensch, den tag, die nacht
zum obolus sich dargebracht

und das große London Eye
aus kaltem licht mit blau dabei
umreißt der nächte schrei

Millenium Wheel goodby
push through the London Eye
recollect yourself, we cry

© 19.12.2014 brmu

 

0 Kommentare



piccolo freunde

Piccolo Freunde-141109-cu

© bild 09.11.2014 cu / federzug und tusche auf aquarellpapier / 7cm x 9,5cm

ein freund ist wahrlich einer
der gut tunneln kann - quer
die panzerung durchbricht -
schicht um schicht in
blitzesschnelle

wie wird helle
mir der gut gemeinte stoß
in die ego-wirbelei - die
freiheit will ich nutzen
hände sprechen einen schwur

© 10.11.2014 brmu

0 Kommentare