litbiss.de

lyrikpfad an der Strunde

IMG 5818 3

© 21.08.2018 foto brmu: auf dem „Lyrikpfad an der Strunde

lyrik ist doch nur etwas für sonderlinge und stubenhocker. denkt man so. doch weit gefehlt! wenn man sich erst einmal aus seiner komfortzone hinausbewegt hat, nicht etwa in den lesesaal einer bibliothek, nein, nach Bergisch Gladbach zum beispiel, auf den „Lyrikpfad an der Strunde“. dann kommt man auch gerne zu einer anderen meinung.

der lyrikpfad beginnt an der quelle der Strunde. in einem angedeuteten rondell tritt der bach an den tag, ab und an durchsetzt mit blubberblasen aus dem untergrund. hier kann man ein wenig die brutale hektik und oberflächlichkeit des modernen lebens abstreifen, ins „simmelieren“ kommen und goetheanische „anschauung“ üben. wasser, uns aller quell und lebensborn. nicht aus der leitung! aus dem boden, noch gänzlich unverfälscht durch müll und dreck.

an dieser stelle ist die erste metallstehle zu finden, auf der ein gedicht von E. M. Müller prangt, das er uns als autor und lyrikpfaderläuterer rezitiert.

IMG 5806 4

wer ist gemeint? dein/e nächste/r, dein/e liebste/r? und was wird er/sie sagen, wenn er/sie ihn wirklich ansieht, nach dem blick? wird überhaupt gesagtes notwendig, funktioniert nicht längst ein stilles einverständnis? ein ganzes leben steht hinter diesem (liebs-)geständnis. wir alle können dazu unterschiedliche resonanz aufbauen, jede/r nach seiner art.

E.M. Müller führt uns dann zu den fünf weiteren stationen entlang des bachlaufes, wo die gedichte von mitgliedern der „Autorengruppe Wort&Kunst“ präsentiert werden. sie alle laden zur reflektion des augenblicks ein. vertreten sind in der reihenfolge: Engelbert M. Müller, Marianne Dreiocker, Renate Beisenherz-Galas, Hildegard Tillmann, Frank Mäuler, Roland Mittag. jedes gedicht wird von E.M. Müller laut rezitiert und mit wenigen erläuternden worten begleitet. seine humorvolle aufgabenstellung an uns: finde dein gegenüber in den gedichten.

der lyrikpfad wurde 2011 ins leben gerufen und ist inzwischen an der Strunde / Bergisch Gladbach etabliert. dies nun schon in der 12. edition.

wir, ein dutzend literarisch interessierter haben lyrik wie landschaft auf uns wirken lassen können. ein erquicklicher weg über etwa drei kilometer, begleitet von angenehmen plaudereien. den abschluss bildete eine kurze lesung von E. M. Müller aus seinem aktuellen buch „Wittenberg“ im biergarten einer am ende des parcours liegenden gaststätte.

so kann sich die lyrik befreien aus der ecke der angeblich schwierigen literatur und nähe zur leserschaft gewinnen. ganz besonders auch dadurch, dass regionale autorinnen und autoren rund um Bergisch Gladbach sich zu solch einer begrüßenswerten aktion organisiert haben.

wer wissen will, was in den elf editionen vorher präsentiert wurde, der kann dies in der anthologie „Der Lyrikpfad an der Strunde – Gedichte im Grünen 2011 – 2017“ BoD nachlesen. viel vergnügen!

© 22.08.2018 brmu

 

Kommentare 1

Gäste - Erle, Heide am Freitag, 31. August 2018 10:40

Es war ein wunderschöner Weg, wir haben viel nachgedacht, diskutiert und gelacht. Danke an den Führer dieser Gruppe, danke an die Organisatoren.

Es war ein wunderschöner Weg, wir haben viel nachgedacht, diskutiert und gelacht. Danke an den Führer dieser Gruppe, danke an die Organisatoren.
Gäste
Sonntag, 25. August 2019

Sicherheitscode (Captcha)