litbiss.de

seesöderhofer's welten

Söderwelt IMG 6768 2b

© 2018 foto brmu „seesöderhofer welt blauweiß“

und baue nicht auf sand
sagt der über den türen
den sand deiner reden

und schwätze nichts in brand
sagen die vernünftigen
mit deinem mundgeruch

denn sonst wirst du wieder
die kleinen steine zählen
da im trümmerhaufen

© 15.10.2018 brmu

0 Kommentare

still ruht der see

GB Cartoon 27 181009

© 2018 G. Brickart, cartoon „Baggersee“

still ruht der see, die bagger schlafen,
ein plätschern nur, du hörst es kaum.
der taucher naht und denkt sich wieder:
wär‘ Hambach doch ein süßer traum.

still lugt der see durch kein gezweige
der alte Hambach ist zersägt.
ein blümchen unterm seegestade,
es strebet fromm zum sonngebet.

still tut’s mir weh, vom himmelsdome
den Hambi nimmermehr zu sehn.
ach menschenskind, gebt noch nicht auf,
ihr werdet all‘ sonst baden gehen!

© 09.10.2018 brmu
vorlage: Heinrich Pfeil (1835-1899), Still ruht der See

0 Kommentare

demokorr-rap4

an diesem überraschungsdienstag, ja, so ein schauder
da trifft man sich erprobt zum wählen, weg ist der Kauder
ein neuer in die bütt jetzt kommt
jung, professionell, wie gekonnt

schlauer geht‘s immer
mit einer einsicht in alle regeln
annehmbar immer
unter dem druck der fraktionslage
das ist die botschaft an dem tage
macht etwas daraus
fraktionszwanggaraus

in diesem, in unserem lande, gegenkandidat
da wird tatsächlich echt mal gewählt, und der Brinkhaus macht‘s
über die maaßen erstaunlich
bei all‘ dem oder etwa nich

© 25.09.2018 brmu

0 Kommentare

demokorr-rap3

an diesem trüben wochenende, ja so regenreich
da trifft man sich erneut zum dealen, ja ganz wesensgleich
wie man aus dieser klemme kömmt
die brüten aus ein neues ei

schlauer geht‘s immer
mit einer einsicht in alle regeln
annehmbar immer
unter dem druck der parteiendenke
das ist die lage an diesem tage
macht es nicht schlimmer
habt einen schimmer

in diesen, in unseren landen, überall ma(a)ßen
da wird plötzlich rückwärts gerudert, es bleibt bei b9
über die ma(a)ßen im irrtum
nun sonderberaterbrauchtum

© 23.09.2018 brmu

0 Kommentare

gedankenflitterei

das Nichts ist (noch) nicht real
das Nichts balanciert potenzial
im Nichts ist das Sein optional

fluktuation und emergenz machen
Sein zur Realität

die Realität ist wirksame wirklich(keit)
die Realität ist voller erfordernisse
die Erfordernisse drängen auf veränderung
dabei der Mensch auch rollen spielt

die Welt ist nur fiktion aus fantasie
die Fiktion ist kunstvoll ausgedacht
die Kunst ist also menschenwerk
das Menschenwerk hat wirksamkeit

drum: in der fantasiewelt lernen
dann: raus aus der fantasie
und: rein in die wirklichkeit
dort: ändernd tätig werden

© 23.09.2018 brmu

0 Kommentare

herbststag 1

ja, wo liegen die denn
na, wo hab‘ ich sie denn
die mit den langen armen

ist doch kalt geworden
so von heut‘ auf morgen
die mit dem steherkragen

ach, da liegen sie ja
ha, die passen sogar
noch, die warmen pullover

© 23.09.2018 brmu

0 Kommentare

demokorr-rap2

in diesem weiten gesellschaftsraum, ja öffentlichkeit
wird erregte erregung erregt, ja ganz öffentlich
was das denn für ein blödsinn sei
die brüten aus ein faules ei

blöder geht‘s nimmer
ist es die korrosion aller regeln
dümmer geht’s immer
oder die korruption uns’rer denke
das ist die plage all unser tage
doofer ist schlimmer
doofer geht’s immer

in diesen, in unseren landen, ja öffentlichkeit
da wird nun rückwärtig gerudert, ja alles auf null
vorgeblich sei man im irrtum
faule eier immer stinken

© 22.09.2018 brmu

0 Kommentare

demokorr-rap1

in diesem kleinen hinterzimmer, ja hinterzimmer
da wird ziemlich irre, wie immer, ganz ohne schimmer
ein dicker deal gezimmert
ein dummer deal verschlimmert

in diesem kleinen hinterzimmer, gar nicht zimperlich
da will ziemlich irre, sie retten, wer erinnert sich
hey du, was war es noch gleich
hey du, was wird das doch gleich

doofer geht’s nimmer
ist es die korrosion uns‘rer regeln
doofer geht’s nimmer
oder die korruption uns‘rer denke
das ist die frage all deiner fragen
doofer ist schlimmer
doofer geht’s immer

in diesem präsidentenzimmer, ja Bund‘präsident
da wird hoffentlich in bahn gelenkt, vom Bund‘präsident
was da aus dem gleis gelaufen
wir sind doch
kein
bananenhaufen

© 21.09.2018 brmu

0 Kommentare

kuss&schuss

kriegst du einen hexenkuss
schießt der voll in dein gebein
lahmheit wird die folge sein -
der körper ist dann platt

kriegst du einen musenschuss
trifft der tief ins herze rein
und: esprit ins hirn zieht ein -
die seele lacht sich schlapp

© 17.09.2018 brmu

0 Kommentare

isso

bist du jung
hast du schwung
und wuselst so durch‘s leben

bist du alt
wartest halt
auf den gedanken eben

der verjüngt
wie mich dünkt
lasst uns nach einsicht streben

© 13.09.2018 brmu

0 Kommentare

geständnis

zugegeben sei

ja, so ist es
ich trag‘s nicht vor mir her
wie eine platte monstranz
bin nicht verstöpselt damit
zu hören vergötterte töne
zu reden allüberall ohne distanz

ja, mea culpa
ist auf stumm geschaltet
der flachplatte wischaltar
tief in der jackentasche
ich laufe nicht gläubig
durch diese netzcommunity

ja doch, mea maxima culpa
ich bin nicht in wottsäpp
bin auch nicht am twittern
und kein daumenwischer
über diese menetekel

bin immer noch frei!

© 07.09.2018 brmu

0 Kommentare

dichterlust

spaß und frust
beim schreiben:
dichter’s lust -
ihm’s neiden

© 04.09.2018 brmu

0 Kommentare

händepaar im haar

heute paar hände
lanzarotelandschaften
ödnisrisse dürr im blick
braunfleckig diffus
zweidrei adernläufe
unklar wohin woher
greifen streichel zärteln
greifen packen reißen
zwei hände auf kommando
althirn an peripherie
reißt euch zusammen
und macht das nie
wie
der
eine oder andere anlass
verlockt
verbockt

© 04.09.2018 brmu

0 Kommentare

evolution

das neue ist möglich
es ist in uns
im gestrüpp der neuronen
wer lässt es raus
wer kann es deuten
ach, das neue ist nötig

© 04.11.2010 brmu
wiederentdeckt im staub der ablagen

0 Kommentare

denk' ich an deutschland ...

… so schleudert mein hirn
gegen denkbarrieren auf dem
knüppeldamm der emotionen

liebe deinen nächsten nur
keinen rankommen lassen
leere kirche bimmelt dazu

aber das klima wird was lehren
grenzenloser mauerspuk
gröhlen wird die unvernunft

dann der kindeskinder hall:
wie konnte das passieren, dass
die alten sooo blöde war‘n

© 02.09.2018 brmu
titelzeile nach Heinrich Heines gedichtzyklus „Zeitgedichte“, darin gedicht XXIV "Nachtgedanken", erste verszeile: Denk' ich an Deutschland in der Nacht, zitiert nach „Die Bibliothek deutscher Klassiker“, Hanser 1982, bd. 36, s.351

0 Kommentare

aufruf

hi, verludert nicht
im denken und im handeln -
tät welt verbrandeln

© 29.08.2018 brmu

0 Kommentare

diese drei

alles neue relativiert das alte
wer im alten wurzelt, will‘s
aus eigennutz bewahren
wird das alte überhöhen
es härten wollen wider das neue
wird das neue herabwürdigen
es schwächen wollen im
angesicht alter tradition
wettstreite werden entstehen
zwischen den protagonisten
mord und totschlag am end‘
und nach den turbulenzen
erlahmen die kräfte aller
es tritt beruhigung ein beim
zählen der opfer und schäden
auch betroffenheit | derweil die
ganze zeit schleicht sich durch
die hintertür in bindungen der
kinder das neue ins leben
ins denken und ins handeln
warum nur das ganze leiden

doofheit – dummheit –dreistigkeit
diese d-drei

© 15.08.2018 brmu

0 Kommentare

evo.lulolaleli.tion

evolution: ach, ein spiel
so ganz ohne ein ziel

evolotion, dem meere
entbergen was wäre

evolation: entfaltung
doch mit zweckenthaltung

evoletion: die ordnung
mit der guten eignung

evolition, der prozess
ganz ohne götterstress

© 03.08.2018 brmu

0 Kommentare

einsumsandere

das eine nicht ohn‘
das andere zu haben -
gesetz der bilanz

das and’re auch mit
diesem einen zu haben -
möglichkeit der chance

eines und and‘res
gleichzeitig nicht zu haben -
die volte der angst

eins ums andere
mal sehen was da passiert -
alles oder nichts

© 31.07.2018 brmu

0 Kommentare

bis ins mauseloch

schokolade knackt nicht mehr
viele blätter hängen runter
traurig wie zu herbsteszeiten

grüne fäden in den teichen
braune auf dem rasen
tödlich ist der fisch gefangen

und von oben knallt das licht
ohne barmen bis ins mauseloch
schatten ist ein schönes wort

© 27.07.2018 brmu

0 Kommentare

dr. med. lyrik

tägliche dosis
von lyrik in der zeitung -
heilung extra dry

denn

zu risiken und
hauptwirkungen fragen sie
ihren lyriker

© 20.07.2018 brmu

0 Kommentare

zeh-ess-uhh

Casus Sine Urbanitas
ein fall ganz ohne benehmen
partei vom südlichen rande
aus unserem ganzen lande

wehe wenn sie losgelassen
alarm! Berlins ruf in gassen:
macht zu Bayern die grenzen dicht
hier woll’n wir diese Bayern nicht!!

wer aber sind denn diese nun
die mit zahlzynismus so tun
als sei’s ein zufall gewesen
so ohne absicht und spesen

neunundsechzig ausgewiesen
ein‘fünfzig von Bayerns wiesen
einer davon dann sich erhängt
weil man sein land als sicher denkt

neunundsechzig jährchen erst alt
und im inneren eisekalt
wird er in „die fresse kriegen
wird sie um die ecke biegen

wird das c sich wieder wandeln
wird das s vielleicht anbandeln
wird das u am end zerfallen
hören wir den stammtisch lallen

und die moral von der geschicht
in politik, da gibt’s die nicht

© 12.07.2018 brmu

0 Kommentare

69 - und kein bisschen weise

Seehofer: so manch‘ patzer abgelassen
zu meinen, die sei‘n nicht so schlimm, es wär‘ verlogen
er hat stets und immer ‘was zum hassen
der vergleich hat's weiter angehoben

mag sein, sie hingen mir zum halse raus
reporter, wenn sie lachten
doch wenn ich nüchtern bin
ich liebe schlagzeil’n, die schön krachen

neunundsechzig und kein bisschen weise
aus gemachtem schaden nichts gelernt
diese jahre, nie und nimmer weise
und weiterhin so weit davon entfernt

mitunter hätt‘ ich gerne sie gehaun
die chefin, die das alles schaffen will
dass ich’s dann ließ, fernab von selbstvertrau’n
war purer neid, sie könnt‘ es schaffen, still

ein ruppig‘ fell, das hatt’ ich immer schon
hab’s nicht rasieren lassen
es wuchs mir wie der sorge so zum hohn
etwas in Bayern zu verpassen

neunundsechzig und kein bisschen weise
aus gemachtem schaden nichts gelernt
diese jahre, nie und nimmer weise
und weiterhin so weit davon entfernt

und der stammtisch, der findet das auch gut
für ihn ist abschub gleichbedeutend mit erfahrung
für migranten, kostet ja nicht gleich das blut
ganz recht, das hassen ist so manchem nahrung

du meinst, ich wär‘ doofer noch als je ich scheine
was soll ich davon halten
die klugheit, wähler, die du scheinbar meinst
wird mir sich nie entfalten

neunundsechzig und kein bisschen weise
aus gemachtem schaden nichts gelernt
diese jahre, nie und nimmer weise
und weiterhin so weit davon entfernt

© 12.07.2018 brmu
anlass: KSTA v. 12.7.25018, K. Doerfler, Abgeschobener Afghane nimmt sich das Leben
nach: Curd Jürgens, 60 Jahre – und kein bisschen weise (Polydor-Single, 1975)

0 Kommentare

mach's analog

wenn ich’s vor dich trag
die datendieberei

als endlosen treck
von diesen bits und bytes

mit dem täuschungstrick
scheinbarer sicherheit

erlieg‘ nicht dem trug
es wär‘ doch einerlei!

durchschwimm nicht den trog
der datenschwelgerei!

mach’s analog!

© 10.07.2018 brmu

0 Kommentare

fahrerfluchtenfluch

30 fahrerfluchten – jeden tag1
in Köln, per auto oder fahrrad
30 feigheitsschuften glatt versag
in Köln, das auto oder fahrrad:
verantwortung: ach, was ist denn dass
blötschkopp, mach mich damit bloß nicht nass
wenn es denen aber dann passiert
er|sie den glauben an die welt verliert

© 10.07.2018 brmu
1 nach KSTA vom 30.6./1.7.2018, Tim Stinauer: 30 Fahrerfluchten – jeden Tag

0 Kommentare

Jeff rafft

11.000.000 dollar pro stunde1
was für eine erstaunliche kunde
und 24 hat der ganze tag
sag, wie viel geld passt da wohl in den sarg?

© 09.07.2018 brmu
1nach info aus KSTA vom 18.6.2018: Stefan Sauer, Elf Millionen Dollar pro Stunde

0 Kommentare

bazi

see hover?
nee doover
geht’s nimmer

doch! schlimmer
do bringt
oan rind

den söter mann
der’s blöder kann

© 06.07.2018 brmu

0 Kommentare

wirkungsgleich

sind wirkstoffe
wirkungsfähig
so sind sie nicht
wirkungslos
sondern eher
wirkungsvoll
und bewirken
mit einem gewissen
wirkungsgrad
in gewollter
auswirkung
möglichst ohne
nachwirkung
in meist bekannter
wirkungsweise
für eine notwendige
wirkungsdauer
eine wirksamkeit
die in der regel
wirkungsgleich ist

wirkungsgleich ist
die dummheit in
der politik unter
mitwirkung und
einwirkung anderer
dummer polköpp
die einen würgen
lässt

die wähler/innen
sollten dem klar
entgegenwirken
mit nachhaltiger
wirkwucht als
wählerwirksamkeit

© 03.07.2018 brmu

0 Kommentare

see doof er

feuermeldervisage
bringt so richtig in rage

schlag vor den breiten knopf
befreit von jedem kropf

provinzgeist im nest
ist oftmals die pest

impfen tut gut
braucht man nur mut

rauswurf jetzt
schluss mit hetz

immer
schlimmer

sonst
kommt‘s

© 02.07.2018 / 19:51 uhr brmu

0 Kommentare

paroli haiku

glauben heißt rauben
das vernunftkleid, das schöne -
dummheit sich kröne

wissen heißt hissen
bunte fahnen der vernunft:
erkenntnisankunft

hoffen braucht pochen
auf den erkenntnisgewinn -
geld verludert sinn

lieben, auch schieben
das kanu voller wahrheit
quer zur dumpfströmung

© 29.06.2018 brmu

0 Kommentare

fuß geballt

ach, raus aus dem spiel
weltmeisterträume perdue -
dann nächstes mal neu

© 27.06.2018 brmu

0 Kommentare

seenot in nöten

menschen in seenot
warum auch immer

schiffe, die diese retten
darum immer wieder

häfen, die nicht anlegen lassen
warum auch immer

politiker, die verludern
darum nie wieder

die große schande der
verluderung wählen

es kann dich selber treffen
auf deiner Hurtigurkenreise!

© 27.06.2018 brmu

0 Kommentare

what's äppel

heureka!
ich schwimme nicht im trog
der datendieberei
gab nicht mich hin dem lug
es wär‘ doch einerlei

akerueh!
ich lieb‘s noch analog
wie briefeschreiberei
kein reinfall auf den trug
resist the lock-in tie

© 23.05.2018 brmu

0 Kommentare

Lindner beim bäcker

man kann beim bäcker 1
in der schlange
nicht unterscheiden
wenn einer mit

gebrochenem deutsch
ein brötchen bestellt
ob das der hoch

bezahlte politiker
minderer intelligenz
aus dem süden ist oder
eigentlich ein sich
bei uns
legal
aufhaltender
höchst
gern
gesehener
südtourist

damit die gesellschaft
befriedet ist
müssen sich alle sicher sein
dass
unsere politiker
die bei uns walten
sich auch legal
bei uns verhalten

lasst uns nicht lindnern
sondern dummheit lindern

© 14.05.2018 brmu

1 originaler wortlaut als zitat per schrägdruck aus KSTA vom 14.5.2018, Artikel von Timot Szent-Ivanyi, „Kubicki stichelt wieder“; äußerung von Christian Lindner/fdp-chef zur wahrnehmung von migranten

0 Kommentare

mutters tag

in den müttern waren wir
aus den müttern kamen wir
alle, so oder so

darum lasst uns huldigen
die biounschuldigen
für ihre heldentat

und wenn es gar freude war
dass sie uns kraftvoll gebar
dann verneigen wir uns

und laden zum ehrentag
massenhaft die grüße ab
weil sie die mutter ist

ehren dich für deinen mut
voll geschenke ist der hut
der auf dem gabentisch

und wenn du in die jahre
kommst bis auf jene bahre
lieben wir dich dennoch

so sei die mutter geehrt
denn liebe ist nie verkehrt
am muttertag ist dank

© 13.0.2018 brmu

0 Kommentare

vaddersdag

der vadderdag is‘ doll
das whiskyglas halb voll

danach ist es halb leer
der vatertag nicht mehr

so nippt von tag zu tag
ein vater wie er’s mag

manchmal an dem leben
manchmal whisky eben

dankt dann seinen kindern
allen glückspfadfindern

sei‘ fru zu allem lacht:
wat der sich usjedacht!

© 10.05.2018 brmu

0 Kommentare

marderalarm

hast du’n Marder unter‘m dach,
dann brauchst du ein‘n, der vom fach
ist
denn sonst würd‘ die sache doll,
weil der sonst die decke voll-
pisst

© 23.03.2018 brmu

0 Kommentare

Bach 333

Jo Sebastian Bach
musik dein, die legt mich flach -
in seelenlage

© 21.03.2018 brmu

0 Kommentare

sondern auch

mittags etwa, vielleicht auch
im März schrieb ich dir: willst du mich
heiraten? diese worte! im klassen
raum tuschelten die andern.

© 17.03.2018 brmu
inspiriert von Ulla Hahn, Wider Worte – Gedichte, DVA 2011, seite 20, „Fast“ und 21, „Nicht nur“

0 Kommentare

fingerzeig des Sokrates

hey, alter
als bürger deiner stadt, die
sich klug und mächtig wähnt
entblödest du dich nicht
deine taschen mit geld zu füllen
auf ruhm und ehre zu schielen,
doch um einsicht und wahrheit
gar um dein seelenheil
da kümmerst du dich nicht
noch sorgst du dich darum

behauptest du das gegenteil
so werde ich nicht ruhen
sondern fragen, prüfen, forschen
dir die fehlende tugend beweisen

© 13.03.2018 brmu
frei nach: Platon, Sämtliche Dialoge, Felix Meiner Verlag 1988, Bd.I, Apologie, 29e

0 Kommentare

so ein tölpel

ein Basstölpel auf Mana
ist treu bis in den tod -
attrappen, die weinen nicht

© 07.02.2018 brmu
anregung: KSTA v. 7.2.2018, "Trauer um den einsamsten Tölpel der Welt“

0 Kommentare

sonne, pur

zuhause soll‘s wohl frostig sein
nachts gefriert sogar der teich
deswegen senden wir sogleich
in eure herzen sonnenschein

© 06.02.2018 brmu
anlässlich vereister teiche im garten eine strophe aus einem gedicht, verfasst auf Gomera am 7.4.1996

0 Kommentare

übertünchen

was für eine schlimmer finger
ist doch dieser Gomringer
der dichtet damals sachen
die heut’gen ängste machen
von einem admirador
frauen liehen ihm ihr ohr

facebook und twitter dagegen:
voll schmutztiraden, kein segen
für wohlgefälligen anstand
leider nicht an einer hauswand
sonst könnte man gleich obwalten
statt übertünchen: abschalten!

© 04.02.2018 brmu

0 Kommentare

von oben herab

himmelskühe milchen wieder
schön locker flockig auf das dach
aus nordnordost da kommt das weh’n
schnell alles wieder aufgeleckt
vielleicht von falscher jahreszeit

© 04.02.2018 brmu

0 Kommentare

mene, mene, tekel

a
a + f
f
f + m
a
a + m
a + f + m
a + f + m = u-parsin

© 24.01.2018 brmu
anregung nach Eugen Gomringers gedicht „ciudad“, KSTA v. 24.1.2018 und Die Zeit, Feuilleton, Thomas Assheuer, Die Putztruppe von Hellersdorf;erstveröffentlichung: Eugen Gomringer, konstellationen, spiral press 1953

„Das Gedichtobjekt ist seit 2011 an der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin-Hellersdorf zu sehen. Gomringer hat sich damit bei der ASH für den Alice Salomon Poetik Preis bedankt.“ (Der Tagesspiegel v. 23.1.2018)

1 Kommentar

weniger oder mehr

wenn man was nicht mag,
dann ist einem weniger davon lieber.
1

wenn man was doch mag,
dann ist einem vielleicht mehr davon lieber.

wenn man nichts nicht mag,
dann ist einem irgendetwas doch lieber.

wenn man‘s nichts recht mag,
dann ist man tot.

© 17.01.2018 brmu
1 spruch von Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann ) im Krimi „Nord bei NordWest – Käpt’n Hook“, drehbuch: Holger Karsten Schmidt

0 Kommentare

nochmal neujahr

im neuen jahr
jetzt alles klar
drechseln wir weiter an fiktionen
einscheinung, vision und utopie
schneller als gedacht zur dystopie
so mit schlagenden bataillonen
das ist doch klar
im jedem jahr

© 07.01.2018 brmu

0 Kommentare

zwistmist

knatsch, krach und krisen
ach, was von diesen
treibt uns auf‘s ende zu

mal ist es zu viel
alle drei ins ziel:
wege trennen sich - nu

bist du nun schlauer
meid‘ diesen schauer
und wärme dich am du

© 31.12.2017 brmu

0 Kommentare

... und ewig grüßt das neue jahr ...

langer reden kurzer sinn
fahrt mir f|eiernd doch dahin
kommt mir munter dann zurück
für des neuen jahres glück
sind wir dann enttäuscht total
testen wir‘s beim nächsten mal

© 31.12.2017/01.01.2018 brmu

0 Kommentare

und ewig grüßt der weihnachtsmann

es hat kein‘ zweck
aller schnee bleibt weg
weihnacht nicht weiß
so ein schei|benkleis‘

der weihnachtsmann
auf dem ackerschlamm
schlitten steckt fest
vor dem weihnachtsfest

denn klima warm
zeh!oh!zweialarm
hilft kein bimmeln
im wolkenwimmeln

ein neuer kann
welt helfen ohn‘ pann:
menschentwurf
in der schleuderkurv‘

wunschreduktion
als neuer ton
auf töpferscheib‘
für den menschenleib‘

darin der geist
ist nimmer so dreist‘
das menschenmaß
soll gierigen spaß

fest verdrängen
in lebensengen
scheinbar verhext
sei immer respekt

und anstand auch
spontan aus dem bauch
wenn’s köpfchen brummt
der zorn sich vermummt

und ewig dann
grüßt der weihnachtsmann
bringt uns weiter
geschenke heiter

© 25.12.2017 brmu

0 Kommentare