litbiss.de

Bürge für Würde

Die Würde jedes Einzelnen ist heilig und muss uns heilig bleiben. Damit der Rassismus keine Chance hat in unserem wundervollen Staat, und damit wir endlich so leben können, wie wir es lieber haben: einzeln, frei wie ein Baum - und geschwisterlich wie ein Wald.
(Renan Demirkan)

an alle würdigen

würde – äh, wat is dat denn jitz?
juristenschnack vor der rampe?

würge jetzt nicht die plattitüden
aus deinem karnevalshirn - die

hürde all deiner denkbremsen,
die wäre zu überspringen!

bürge(r*in) sind wir nur per zufall
in diesem unsern freien staat

küre nicht den heimatkitsch
als grenzkontrollengrund

schüre nicht den blöden hass
zum straßengröhler-spass

führe den finger an die stirn
weil dort die gründe sind

spüre den schweiß der idioten
vom brüllen der parolen

schüre nicht das feuerglimmen
ein hauch nur brennt uns alles ab

schnüre deine springerstiefel auf,
denn in schuhen läuft sich’s besser

küre dich zum nachbarsfreund,
der seine nächsten menschen mag

würde – esu hörens, dat is effe so:
nett sin, sit esu jot und dot dat - und die

türe geht auf und das licht erhellet dich:
rassissmus ist nur dumme fiktion

© 24.02.2020 brmu
„Bürge“: dem Sinne nach analog §765 BGB

Quelle des Zitates: Kölner Stadt-Anzeiger vom Rosenmontag, den 24.2.2020, Gastbeitrag von Renan Demirkan: Schluss mit Leugnen und Wegsehen!

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Dienstag, 07. Juli 2020

Sicherheitscode (Captcha)